Stubenrein im Handumdrehen

Dieses Thema ist für jeden Welpenbesitzer in den ersten Wochen von großer Wichtigkeit.  Mit wenigen Tipps und Tricks wird es aber gar nicht zu einem großen Desaster werden. Bereits nach eurer Ankunft mit dem Welpen bei euch Zuhause habt ihr dem Kleinen seinen künftige Platz zum Lösen gezeigt.  Dabei kann es sich um eine Stelle im Garten oder einer Grünfläche in der Nähe handeln. Diesen Platz müsst ihr als erste Anlaufstelle beibehalten, wenn der Welpe muss. So lernt er ganz schnell, dass er dort sein Geschäft machen darf bzw. soll.

Im Großen und Ganzen geht es bei der Erziehung zur Stubenreinheit ganz allein um eure Aufmerksamkeit. Ihr müsst schnell genug sein und die Signale eures Schützlinges richtig erkennen. Diese können oftmals recht unscheinbar sein, daher beobachtet euren Welpen in der ersten Zeit ganz genau, dann habt ihr den Dreh schnell raus. Ich bin mit meiner Herangehensweise sehr gut gefahren. Gleich nach dem Fressen, Schlafen oder Spielen habe ich sie an ihren Platz zum Lösen gebracht. So bin ich sicherlich das ein oder andere Unglück schon einmal entgangen. Wenn ihr den Welpen im Grünen abgesetzt habt, wartet so lange, bis der Hund sein Geschäft verrichtet hat – dann wird überschwänglich gelobt und ihm bestenfalls ein besonders schmackhaftes Leckerchen angeboten. Um den Kleinen das Lösen auf ein Signal hin beizubringen, führt gleich von Beginn an ein Wort dazu ein. Wir haben uns beispielsweise für „Pipi machen“ entschieden, aber ihr könnt natürlich ein beliebiges Wort wählen.

In der Nacht müsst ihr euch darauf einstellen, den Welpen alle drei Stunden nach draußen zu begleiten. Ich hatte das Glück, dass sie von der ersten Nacht an durchschlief. Das ist aber eher die Ausnahme. Stellt euch bei einem tiefen Schlaf am Besten einen Wecker, ansonsten lauft ihr Gefahr, dass der Kleine selbstständig aufsteht und sich in der Wohnung oder im Haus auf eigene Faust ein stilles Örtchen sucht. Falls doch mal ein Malheur geschieht, wischt es kommentarlos weg. Es bringt nichts den Hund im Nachhinein dafür zu bestrafen, da er den Zusammenhang nicht verstehen kann. Achtet darauf die Pfütze bzw. den Haufen gründlich zu entfernen, damit der Hund sich beim nächsten Mal nicht wieder dort löst, weil es bereits danach riecht. Erwischt ihr euren Welpen in flagranti, nehmt ihn einfach zügig in den Arm und trägt ihn zum Löseplatz. Auch hier bringt das schimpfen rein gar nichts, nehmt euch einfach beim nächsten Mal lieber vor, besser aufzupassen  🙂

IMG_1972

2 Comments

  1. 28/12/2015 / 12:35

    Guter Beitrag:) Jussi hat das sehr schnell gelernt und Suki hat zwar etwas länger gebraucht ,aber am Ende ging es bei beiden ganz schnell 🙂

    Liebe Grüße Lily mit Suki und Jussi

    • 08/01/2016 / 20:27

      Das freut mich wirklich zu hören 🙂 Knuddel deine beiden ganz lieb von mir :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.